Über uns


Die Trachtengruppe Eiken

Anfangs der achtziger Jahre beschlossen einige Frauen die Einladung zum Vier-Dörfer-Treffen in der deutschen Partnergemeinde Eiken-Bruche in Schweizer Trachten zu bereichern. Aber woher die Trachten nehmen? Eiken hatte keine Trachtengruppe darum wurde in der Näheren und weiteren Umgebung nach Trachten zum Ausleihen gesucht.

Es war kein leichtes Unterfangen Trachten auszuleihen. Dank Hartnäckigkeit vom Zugpferd Marianne Riner präsentierten sich die Frauen in Deutschland am Empfang und am Festumzug in ihren geliehenen Trachten.

Nach der Rückkehr von diesem schönen Auftritt erklärte die Initiantin Marianne Riner uns daheim gebliebenen, lasst uns doch eine Trachtengruppe gründen, damit wir in solchen Fällen eine eigene Tracht besitzen.

So geschah es auch. Dem Aufruf zum Nähen der Trachten folgten zwei Dutzend Frauen, die meisten aus Eiken aber auch der übrigen Umgebung.

Am 30. Oktober 1984, fanden sich sage und schreibe 20 Frauen zur Gründungsversammlung im „Restaurant Rössli“ zusammen und wählten Marianne Riner zur ersten Präsidentin, sowie Edith Heeb, Lotti Schwarb, Iris Weiss und Renate Gasser zu weiteren Vorstandsmitglieder.

Genehmigt wurden weiter die Beitritte zum Aargauischen Trachtenverband und zur Schweizerischen Trachtenvereinigung.

Gesamtbild , anlässlich des ersten öffentlichen Tanz auftritt an der Schweizerischen Küchencheftagung in Aarau 1985
Gesamtbild , anlässlich des ersten öffentlichen Tanz auftritt an der Schweizerischen Küchencheftagung in Aarau 1985

Silvia Schwarb, Hilda Erni, Theres Rehman, Lotto Schwarb, Antonia Heinz, Renate Gasser, Benedikta Brutschi, Iris Weiss, Anna Maria Schweizer, Madlen Schwarb, Theres Frei, Käthi Friedli, Marianne Berger, Marianne Riner, Lina Schuhmacher, Astrid Schmid, Regine Meier, Gina Buck, Betty Frei, Edith Heeb

Förderung des allgemeinen Volkslebens

Der Zweck des Vereins wurde in den Statuten festgelegt, wörtlich: „Die Trachtengruppe bezweckt die Förderung des allgemeinen Volkslebens, die Erhaltung des Volksgutes und die Pflege der Geselligkeit. Diese Ziele sollen insbesondere erreicht werden durch: Erhaltung und Erneuerung von Trachten, Pflege des Volksliedes des Volkstanzes, Zusammenarbeit mit anderen Dorfvereinen und Unterstützung der allgemeinen Bestrebungen des Aargauischen Trachtenverbandes.“

 

Eine reine Tanz-Trachtengruppe

Erste Tanzleiterin war die erfahrene Antonia Heinz-Mahrer, Mitglied der Trachtengruppe Möhlin. Es wurde vereinbart, eine reine Tanz-Trachtengruppe zu bilden, also ohne Gesang.

Mit grosser Freude pflegen wir das Tanzen. Leider ergab sich 33 Jahre nie die Konstellation, dass sich Ehepaare und damit Männer beteiligten, was die Trachtenfrauen bedauerten, denn Trachtentänze sehen einfach eleganter aus mit echten Tanzpaaren.

Im Jahr 2019 ging unser Wunsch für Männer im Verein in Erfüllung. Vier Männer konnten wir an der 34. Generalversammlung als Neumitglieder in den Verein aufnehmen.

 

Kindertanzgruppe

Bereits an der zweiten Generalversammlung im Dezember 1986 schlug ein Mitglied vor, Kinder in die Trachtengruppe einzubeziehen. Dank guter Finanzlage unseres Vereins legten wir bald einen Stoffvorrat an und nähten Innert kurzer Zeit zwei Dutzend Kindertrachten.

An der GV vom Januar 1991 stellte sich Silvia Schwarb-Wunderlin als Kindertanzleiterin zur Verfügung und am Heimatobe vom 13. April 1991 gestalteten 22 Mädchen und 2 Buben erstmals das Programm aktiv mit.

Seit dieser Zeit besteht unter der Leitung von Silvia Schwarb die Kindertanzgruppe, und an allen Anlässen tragen die Mädchen die vom Verein angefertigten Trachten.Seit ein paar Jahren wird Silvia Schwarb von Regula Mathis im Kindertanzen unterstützt.

 

 

Präsidentinnen und Tanzleiterinnen

Im Präsidium gab es bis heute erst zwei Wechsel: Im Jahre 1993 von Marianne Riner zu Edith Heeb-Bucher und im Jahre 2004 zu Yvonne John-Waldmeier. Bei der Tanzleitung gab es bloss einen Wechsel, im Jahre 1991 von Antonia Heinz-Mahrer zu Silvia Schwarb-Wunderlin.

Silvia Schwarb übt mit uns ein breites Spektrum an Schweizer Volkstänzen. Schon über 25 Jahre besucht Silvia die „Bündnerische Volkstanzwoche“ und bringt immer anspruchsvolle Tänze mit ins Fricktal. Silvia Schwarb ist es auch zu verdanken, dass die Gruppe den Tanz zum „Eiker Marsch“ komponiert von Sepp Wunderli und Choreografiert von Meinrad Bieri, am Heimatobe 1995 aufführen konnten. Als Höhepunkt choreografierte Silvia Schwarb für unseren Verein den Tanz „Im Paradiesgärtli“ der am Heimatobe 2010 zum 25. Vereinsjubiläum uraufgeführt wurde.

 

Unsere Vereinsaktivitäten

Als 1987 der Kulturelle Saal der Gemeinde eingeweiht wurde, beschlossen die Frauen ein Buurezmorge durchzuführen, um den Reingewinn einmalig zu spenden.

Seither gehört das köstliche Frühstücksbuffet immer am letzten Oktober-Sonntag ins Jahresprogramm.

Im zwei Jahres Ritus wird ein Heimatobe durchgeführt

Alle Mitglieder sind aktiv ins Programm oder Hinter der Kulisse eingebunden.

Immer am Bettag feiert die Trachtengruppe einen Erntedankgottesdienst. Mit Kirche schmücken, Tanzen in der Kirche und anschliessendem Apéro mit den selber gebackenen Brotkreationen.

Besuch der Kantonalen und Schweizerischen Volkstanzfeste, einen Maibummel und der Chlaushock sowie eine Vereinsreise tragen zum abwechslungsreichen Vereinsleben bei.

Grenzüberschreitend nehmen wir an der Prozession am Fridolinsfest in Bad Säckingen teil.

Das Tragen der Tracht ist immer Ehrensache.

 

Wir wünschen uns Verstärkung

Zur Zeit sind zählt der Verein 20 Aktive und 8 Passivmitglieder.

Tanzen macht Freude, ist Balsam für Körper und Geist. Sehr gerne würden wir dich, liebe Leserin, lieber Leser in den Tanzproben willkommen heissen. Wir üben immer am Donnerstag von 20.00 – 21.45 im Kulturellen Saal in Eiken.

Schon Augustinus Aurelius, Bischof und Heiliger, schrieb, „o Mensch, lerne tanzen sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen!